Mineralien - Pestel
vogtlanddruse
  1.   1.Nachfolgebericht zur Umgehungstr.-Bismit und Waylandit  

Der mächtige Quarzgang, der die Kirchberger Umgehungsstrasse bei Leutersbach schneidet, lieferte auch in den kommenden Wochen bis Ostern 2015 hervorragende Funde. Neben den wunderschönen Pseudomorphosen von Quarz (Chalzedon) nach Calcitskalenoedern und den kurzprismatischen Rauchquarzen, auf die ich in einem weiteren Bericht eingehen werde, fanden sich auch beige – gelbe bis grüne, über zentimeterlange Nadeln im Quarz. Diese Kristalle erwiesen sich als Bismit (nicht Bismutit). Das Mineral kristallisisiert in einem weißen drusigen Quarz und bildet in den Drusen schöne frei sitzende Nadeln auf Quarz. Teilweise werden diese Nadeln sogar von kleinen Bergkristallen umhüllt. Der oftmals grünliche Farbton des Bismits rührt vom einem Kupfergehalt bis drei Prozent her. Bismit in so guten, großen und vor allem frei gewachsenen Kristallen ist im Mineralreich nicht all zu häufig anzutreffen.

 

Nach dem ersten Aufarbeiten des Materials aus der Erzlinse mit Russellit (siehe erster Fundbericht Umgehungsstrasse Kirchberg), fanden sich in kleinen Drusenhohlräumen, neben  Russellit, winzig kleine Kriställchen von Waylandit. Das Wismut – Aluminium – Phosphat bildet braune bis gelbe, transparente Kristalle, sowie kuglige Aggegate. .Die Kristalle sind wirklich sehr klein, so dass ich diese mit meiner Fototechnik nur schwer darstellen kann. Unter dem Mikroskop kann man sie aber sehr gut betrachten.

Für die Analysen möchte ich mich recht herzlich bei Dr. Wilfried Bär aus Bad Elster bedanken.

Wir halten auch zu diesem Neufund eine Verkaufsliste mit derzeit 14 Bismitstufen bereit. Sie können diese gern per E-Mail bei uns anfordern.

Auch Russellite sind wieder da. Nach dem Aufarbeiten des Materials stehen 20 Stufen zum Verkauf. Auch hier können sie die Verkaufsliste mit Foto ,  Abmessung und Preis anfordern.